Neue Version GFI MailEssentials 2015

Neuerungen von GFI MailEssentials 2015 SR1

Veröffentlichung: 23. April 2015

Dieses kumulative Update umfasst alle seit dem letzten Update veröffentlichten Patches und erfüllt zudem für die Microsoft Gold-Zertifizierung erforderliche Anforderungen. Darüber hinaus wurde die Antiviren-Engine von Kaspersky auf Version 8.3 aktualisiert.  

Das Service Release 1 umfasst folgende Bugfixes:

  • Bei Massenübertragungen an GFI MailEssentials-ACLs stürzt der GFI MailEssentials Attendant ab, sodass keine weitergehende Synchronisierung erfolgt.
  • Lesebestätigungen und Besprechungseinladungen sind nach der Bearbeitung durch GFI MailEssentials unlesbar.
  • Nach einem Server-Neustart lassen sich aktivierte Viren-Scan-Engines erst beim zweiten Versuch aktualisieren.
  • Digital signierte ausgehende E-Mails sind nach der Bearbeitung durch GFI MailEssentials unlesbar.
  • Die Viren-Scan-Engine von Bitdefender Virus blockiert Makros trotz deaktivierter Macro-Scans.
  • Ausgehende E-Mails mit russischem Zeichensatz (KOI8-R) sind nach der Bearbeitung durch GFI MailEssentials unlesbar.
  • Im Anschluss an Synchronisierungen in Multi-Server-Umgebungen nimmt ein Slave-Server die Rolle des Master-Servers an.
  • Durchsuchen und Löschen von E-Mails im Quarantänebereich sind nicht möglich aufgrund einer übermäßigen RAM-Auslastung durch den Backend-Service von GFI MailEssentials.
  • Von GFI MailEssentials in einem temporären Windows-Verzeichnis erstellte BDY-Dateien werden von Viren-Scan-Engines blockiert.
  • Die Konfigurationsoberfläche friert ein, wenn Benutzer, die Mitglied gleich mehrerer Gruppen sind, sich anmelden.
  • Bei Quarantäne-Transfers treten Zeitüberschreitungen auf, da die Zeit für Sende-Anfragen von Client-Rechnern (Slaves) zu kurz bemessenen ist.
  • Die Seite zur E-Mail-Suche im Quarantänebereich von GFI MailEssentials wird sehr langsam geladen.
  • GFI Pop2Exchange beendet beim Download großer E-Mails die Verbindung.
  • Beim Hinzufügen von Slave-Servern in Multi-Server-Umgebungen bricht die Verbindung ab.
  • Die Installation von Patches wird mit folgender Fehlermeldung abgebrochen: "The trust relationship between the primary domain and the trusted domain failed".
  • Die Erstellung von Patch-Verzeichnissen wird mit folgender Fehlermeldung abgebrochen: "This access control list is not in canonical form and therefore cannot be modified".
  • Der Patch-Installer versucht, GFI MailEssentials und zugehörige Dienste, die zuvor entweder bereits beendet oder deaktiviert waren, zu beenden und neu zu starten. Infolgedessen wird der Patch nicht installiert.
  • GFI MailEssentials ruft korrekte Einstellungen bei lokal heruntergeladenen Patches zeitweilig nicht ab. Infolgedessen werden einige Patches nicht installiert.
  • Pop2Exchange berücksichtigt die Toleranzfrist für Lizenzen ("Grace Period") nicht.
  • Die Bearbeitung der Datei "PatchStatus.xml" ist zeitweilig nicht möglich, da die Datei bereits verwendet wird.
  • Die Schriftgröße einiger von per GFI Pop2Exchange abgerufenen Nachrichten wird erhöht.
  • Der Filter zur Spracherkennung von GFI MailEssentials blockiert E-Mails, da das standardmäßige Gebietsschema nicht gefunden wurde.
  • RSS-Feeds für den Quarantänebereich funktionieren nach ihrer Aktivierung nur für einige Tage.

GFI MailEssentials 2015: Vereinfachtes Management mehrerer E-Mail-Server und erhöhte Sicherheit

Load Balancing, zentralisiertes Management und Reporting zur Verbesserung der Anti-Spam- und E-Mail-Sicherheitsfunktionalität

Durham, NC, 19. Januar 2015 -- GFI Software meldet die Verfügbarkeit von GFI MailEssentials 2015. Die neueste Version der preisgekrönten E-Mail-Security-Plattform verfügt über wichtige Erweiterungen darunter erhöhte Skalierbarkeit und Load-Balancing-Funktionalität und hilft damit beim Management mehrerer E-Mail-Server.

Immer mehr Unternehmen setzen mehrere Server zur Verwaltung der wachsenden E-Mail-Massen ein. Die Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass alle Server synchron laufen und gleichermaßen vor Spam- und Phishing-Angriffen geschützt werden. Darüber hinaus wird Load Balancing unentbehrlich, damit kein einzelner Server zum Schwachpunkt wird, der den Serververbund gefährden und eine mögliche Zielscheibe für Angreifer sein könnte.

Der Multi-Server-Support in GFI MailEssentials 2015 sorgt für mehrere funktionelle und leistungsbezogene Verbesserungen bei Mail-Servern.

  • Vereinfachte Lastverteilung sorgt für die effiziente, zuverlässige Bearbeitung, Untersuchung und Zustellung von E-Mail, damit mehr E-Mails gleichzeitig verarbeitet werden können.
  • Konfigurationssynchronisierung beschleunigt die Administration und Wartung der E-Mail-Server und ermöglicht eine durchgehende Gruppenfunktionalität, da Einstellungsänderungen an einem Server automatisch auf allen Servern in der Gruppe vorgenommen werden.
  • Server-Redundanz bedeutet, dass die Performance und Zuverlässigkeit im Fall eines Ausfalls oder während Wartungsarbeiten oder Spitzenzeiten aufrechterhalten werden.
  • Zentrale Quarantäne: Administratoren verteilter Mail Server mit zentralisiertem Management verfügen jetzt über eine einzige Konsole zur Verwaltung isolierter Inhalte oder E-Mail-Kommunikationen über die gesamte Servergruppe hinaus – unabhängig davon, welcher Server den Sperrvorgang ausgelöst hat.
  • Zentralisiertes Reporting: Berichte lassen sich für sämtliche Server in einer zentral verwalteten Gruppe generieren. Die Server senden Reporting-Informationen an eine gemeinsame Datenbank. Damit können Reports für einen, mehrere oder alle Server in einer Gruppe flexibel erstellt werden. 

Die neuen Funktionen für zentralisiertes Management werden durch automatische Patching-Möglichkeiten ergänzt. So bleiben Mail Server-Installationen auf dem aktuellen Stand ohne die IT-Mitarbeiter damit zu belasten. Updates werden von sicheren GFI Servern heruntergeladen und entweder automatisch planmäßig oder manuell installiert.

GFI MailEssentials 2015 bietet E-Mail Management, Content- und Attachment-Filterung. Dank leistungsstarker Spam-Erkennung und intelligenter Spracherkennung sowie der gleichzeitigen Anwendung von bis zu fünf der besten Antivirus-Engines (BitDefender, ThreatTrack VIPRE, Avira, McAfee und Kaspersky) sorgt GFI MailEssentials für vollständige E-Mail-Sicherheit.

Preise und Verfügbarkeit

GFI MailEssentials 2015 ist ab sofort in drei Ausführungen erhältlich:

  • Anti-Spam: Schutz vor Spam- und Phishing-Angriffen
  • EmailSecurity: Schutz vor E-Mail-basierten Attacken dank bis zu fünf Antivirus-Engines sowie weiterer Technologien wie eine E-Mail Exploit Engine, ein Scanner für Trojaner und Executable-Dateien und HTML-Sanitisierung
  • UnifiedProtection: Antispam- und E-Mail-Sicherheit in einer kombinierten Lösung für einen umfassenden E-Mail-Schutz

Sämtliche Versionen sind im Rahmen eines Abo-Modells erhältlich. Innerhalb des Abonnements sind beliebig viele MailEssentials Server bereits enthalten. Für 100-249 Mailboxes liegt der Preis bei 19 Euro pro Gerät.

>>> 30 Tage Testversion

Weitere Informationen unter http://www.gfisoftware.de/products-and-solutions/email-and-messaging-solutions/gfi-mailessentials

AnhangGröße
PDF icon Datenblatt GFI MailEssentials 2015676.29 KB

Tags: 

  • Multi-Server
  • E-Mail Sicherheit
  • Load-Balancing
  • Redundanz
  • zentralisiertes Reporting

Lösungen

Produktupdates