Bremer Bank wählt ForeScout CounterACT

Die ForeScout Technologies Inc., ein globaler Anbieter von das Netzwerk durchdringenden IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Behörden, hat bekannt gegeben, dass sich die Bremer Financial Corporation für den Einsatz der ForeScout CounterACT™ Lösung entschieden hat. Der agentenlose Ansatz von ForeScout ermöglicht der Bank die bestehende 802.1X Infrastruktur zu migrieren und eine umfassende Netzwerktransparenz in Echtzeit für alle Endpunkte umzusetzen, die zudem für eine bessere Compliance mit entsprechenden IT-Sicherheitsrichtlinien ohne negative Einflüsse auf die Benutzererfahrung und Produktivität sorgt.

Die Bremer Financial Corporation ist ein privat geführtes regionales Finanzdienstleistungsunternehmen mit einer Bilanzsumme von 8,7 Milliarden US$. Das Unternehmen gehört zu gleichen Teilen der Otto Bremer Stiftung und den Mitarbeitern von Bremer. Die Bank verfügt über 1.900 Mitarbeiter in 87 Niederlassungen und Unternehmensstandorten, an denen sich 4.200 Endpunkte einschließlich Servern befinden.

Vor der Implementierung der ForeScout Lösung wurde von der Bremer Bank eine Netzwerkzugangs-Kontroll-Lösung (NAC) eines anderen Anbieters eingesetzt, um die vielfältigen Geräte des Unternehmens und der Mitarbeiter zu verwalten. Das bestehende System benötigte allerdings eine umfangreiche Unterstützung seitens der IT-Abteilung von Bremer und war anfällig für "False-Positive" Meldungen und andere Störungen. Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, entschloss sich die Bank die ForeScout CounterACT Lösung zu implementieren, um die IT-Sicherheit und Zugriffssteuerung für das eigene Netzwerk zu erhöhen. Die neue ForeScout Lösung bietet einen agentenlosen Ansatz und ermöglicht der Bank, den IT-Verwaltungsaufwand deutlich zu reduzieren, die Ausfallsicherheit zu erhöhen und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern - bei gleichzeitigen erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen für die IT.

"Wir benötigten eine dynamische und sichere Methode, um einerseits die Unternehmenswerte klar zu identifizieren und gleichzeitig den sicheren Netzwerkzugang für persönliche und Gast-Geräte zu ermöglichen" erklärt Joseph Thornell, IT-Sicherheitsarchitekt bei der Bremer Bank. "Darüber hinaus sollte die neue Lösung die Benutzerzufriedenheit deutlich steigern, da die bisherige Lösung bei den Nutzern zu einem hohen Frustpotenzial geführt hatte. Die neue Lösung musste die negative Wahrnehmung der bisherigen Lösung auslöschen. ForeScout hat mit seiner CounterACT Lösung diese Anforderungen erfüllen können - entsprechend haben wir uns sehr schnell für die Lösung entschieden."

Die Bremer Bank konnte nach der Implementierung von ForeScout CounterACT die folgenden Vorteile realisieren:

  • Verwaltung von Gastzugängen und Geräten - Die Bremer Bank verfügt nun über die Möglichkeit, nicht nur die eigenen Geräte zu verwalten, sondern auch zusätzliche Netzwerkzugangspunkte für Gäste und die mobilen Geräte der Mitarbeiter anzubieten.
  • Erstellung und Durchsetzung von Regelwerken - Die Bremer Bank kann CounterACT zum Erstellen von kundenspezifischen IT-Sicherheitsrichtlinien für das gesamte Unternehmensnetzwerk wie auch zur Durchsetzung der eigenen BYOD und mobilen IT-Sicherheitsrichtlinien verwenden, um zuverlässig unautorisierte Applikationen zu identifizieren, zu limitieren oder zu blockieren.
  • Identifikation und Isolierung von Malware / gefährlichen Aktivitäten - Die Bremer Bank nutzt CounterAct zur Blockade von unternehmensfremden und bedrohlichen Geräten, damit diese nicht auf das Netzwerk und sensible IT-Ressourcen zugreifen können.
  • Automatisierung, Zeit- und Kosteneinsparungen - Die einfache Verwaltung und die umfangreiche Unterstützung, die die ForeScout Lösung im Gegensatz zur vorherigen NAC Lösung der Bremer Bank bietet, hat beim Unternehmen zu einem deutlichen Rückgang von Support-Anrufen und der diesbezüglichen Einsatzzeiten und Mannstunden beim IT-Team und Help-Desk geführt.
  • Integration mit anderen IT-Sicherheitslösungen - Mit Hilfe der ForeScout Control Fabric Technologie konnte die Bank das vorhandene IBM Security QRadar® Security Information Event Management (SIEM) System in die ForeScout Lösung integrieren, um so weitere IT-Sicherheitsprobleme zu minimieren.

"Den Gesamtüberblick, den wir jetzt über alle Endpunkte erhalten und die hohe IT-Sicherheitsstufe, die wir umsetzen konnten, sind für uns von unschätzbarem Wert" führt Herr Thornell weiter aus. "ForeScout CounterACT hat sofort alle relevanten Funktionen geliefert, nachdem wir die Lösung eingesteckt hatten. Die Möglichkeit über 4.000 Endpunkte nicht nur zu sehen, sondern auch verwalten zu können und zusätzlich noch andere IT-Sicherheitslösungen zu intergieren ist wirklich instrumental. Wir freuen uns schon auf den weiteren Einsatz und hohen Nutzen der ForeScout Lösung."

Über ForeScout
ForeScout ist der führende Anbieter für intelligente Zugangskontrolle und Security Management und bietet Unternehmen umfassende Sichtbarkeit, Transparenz und richtlinienbasierte Kontrolle über Nutzer, Geräte und Anwendungen im Netzwerk. Dies erlaubt es Unternehmen, ihr Netz kontinuierlich zu monitoren und Sicherheitsvorfälle sowie Cyberattacken automatisch zu beheben. ForeScouts CounterACT ist leicht zu implementieren, offen und skalierbar und wird bereits von über 1500 Unternehmen und Regierungsorganisationen eingesetzt. ForeScout hat seinen Hauptsitz in Campbell, Kalifornien, und vertreibt seine Lösungen über ein Netzwerk von autorisierten Partnern weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.forescout.com    
 

Tags: 

  • Bremer Bank
  • CounterACT
  • ControlFabric
  • NAC
  • Network Access Control
  • Netzwerkzugriffe
  • Kontrolle